So können Pollenallergiker beim Aufenthalt im Freien während der Zeit des Pollenflugs eingeschränkt sein und Menschen mit Nahrungsmittelallergien beziehungsweise Nahrungsmittelunverträglichkeiten wissen beim Einkauf oder in Restaurants oft nicht genau, was für sie verträglich ist.

Eine wichtige Hilfe für den Umgang mit Allergien im Alltag geben Schulungen, die Betroffene wichtige Informationen zu ihrer Erkrankung geben und sie mit praktischen Tipps versorgen.

Eine wichtige Rolle spielen hier Organisationen wie zum Beispiel die Arbeitsgemeinschaft Asthmaschulung (AGAS) im Kindes- und Jugendalter e.V., die Arbeitsgemeinschaft Neurodermitis-Schulung e.V. (AGNES), die Arbeitsgemeinschaft Neurodermitisschulung für Erwachsene (ARNE) und die Arbeitsgemeinschaft Anaphylaxie – Training und Edukation e. V. (AGATE).

Auch im Internet findet man praktische Tipps, zum Beispiel bei der Stiftung European Centre for Allergy Research Foundation (ECARF), der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft (DZG), der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst oder www.meinallergie-portal.com. Bei medizinischen Informationen aus dem Netz sollte immer darauf geachtet werden, dass sie von Ärzten oder qualifizierten Ernährungstherapeuten stammen.