Gesundheitsgefahr im Verkehr

Dass Feinstaub eine Gefahr für die Lunge und unsere Atemwege darstellt, ist allgemein bekannt. Doch dass diese Partikel auch in den Innenraum des Fahrzeuges gelangen können, ist weniger bekannt oder wird häufig unterschätzt und das obwohl Feinstaub laut einer EU-Studie unsere durchschnittliche Lebensdauer um 8,6 Monate verkürzen kann.

Der Grund dafür sind Partikel, die kleiner als 2,5 Mikrometer sind und nur bedingt von den Schleimhäuten im Nasen- und Rachenraum bzw. den Nasenhärchen zurückgehalten werden. Sie gelangen beim Einatmen in die tieferen Atemwege und in die Lunge und werden beim Ausatmen nicht wieder ausgeschieden.

So gelten diese Partikel als Ursache für Atemwegserkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Asthma. Auch eine krebserregende Wirkung wird ihnen zugeschrieben.

Im Luftsog eines vorausfahrenden Autos erhöht sich die Schadstoffkonzentration für das nachfolgende Fahrzeug sogar um das Sechsfache. Damit sind Autofahrer einer wesentlich höheren Konzentration an Abgasen ausgesetzt als Fußgänger.

Lösung für Geplagte

Vor diesem Hintergrund ist der Schutz der Fahrzeuginsassen vor einer erhöhten Feinstaubkonzentration durch Innenraumfilter besonders wichtig. Spezielle Filter-Lösungen schützen effektiv über eine Hochleistungs-Mikrofaserschicht vor Pollen, Straßenstaub, Abrieb, Ruß, Bakterien, Industriestäuben und anderen lungengängigen Feinstpartikeln.

Darüber hinaus sorgt eine zusätzliche Aktivkohleschicht in sogenannten Kombifiltern für die zuverlässige Adsorption schädlicher Abgase wie Ozon und Benzol sowie unangenehmer Gerüche.

Erhöhtes Unfallrisiko für Pollenallergiker

Besonders mit dem Beginn des Frühjahrs sind es vor allem die Allergiker, die sich dem Risiko bewusst werden müssen. Schon ein kräftiges Niesen bei Tempo 80 km/h versetzt den Fahrer auf einen 25 Meter Blindflug. Eine Niesattacke bedeutet also ein erhebliches Unfallrisiko.

Ein Innenraumfilter, der regelmäßig auf seine Funktionsfähigkeit hin überprüft wird, ist deshalb für Menschen mit Heuschnupfen nicht nur eine Maßnahme für das Wohlbefinden, sondern kann eine lebensrettende Sicherheitsmaßnahme sein.

Wichtig zu beachten ist jedoch, dass ein guter Innenraumfilter nicht ein Leben lang funktioniert, sondern sich die Leistungsfähigkeit im Laufe der Saison vermindert, weil sich der Filter mit den ausgefilterten Schadstoffen zusetzt. Ein jährlicher Wechsel oder ein Wechsel alle 10.000 Kilometer wird daher von Experten empfohlen.