Ist der Patient allergisch gegen eine oder sogar mehrere Pollenarten, dann hat er genau zur Pollenflugzeit „seiner“ Pollen Schnupfen, den so genannten Heuschnupfen. In der Regel dauert der Schnupfen an, bis die jeweilige Blühperiode sich dem Ende neigt. Es gibt aber auch Patienten, die fast das ganze Jahr über Nasenbeschwerden haben.

Sie sind allergisch gegen Allergene, die wir vor allem in Innenräumen finden: Hausstaubmilben, Katzenhaare und Schimmelpilze. Besonders im Winter, wenn man sich die meiste Zeit in der Wohnung aufhält, nehmen die Beschwerden zu.

Der Patient kann in diesem Fall seinem Schnupfen kaum entkommen und ist ihn erst dann wieder los, wenn alle Allergene aus der Wohnung entfernt wurden.

Einige Tipps zur Pflege Ihrer Nase in der kommenden Pollensaison:

  • Nasenspülung: Die  befeuchtende  und reinigende Wirkung einer schonenden Nasenspülung lindert auch die Symptome des allergischen Schnupfens. Häufiger am Tag angewendet, befreit die Nasenspülung von Pollen und anderen Allergenen, so dass diese ihre negativen Wirkungen auf der Nasenschleimhaut erst gar nicht entfalten können. Besonders geeignet sind fertige Spülungen im Dauersprühsystem, da diese jederzeit und überall anwendbar sind.
  • Zur gut verträglichen Vorbeugung allergischer Symptome ist Cromoglicinsäure gut geeignet. Sie ist mild und verträglich und wird auch für die Anwendung bei Kindern empfohlen.
  • Jeder Schnupfen schädigt die empfindliche Nasenschleimhaut. Sie ist gereizt und kommt vor allem ihrer Reinigungsfunktion nicht mehr voll nach. Fördern Sie daher den natürlichen Heilungsprozess in der Nase. Sehr gut geeignet ist hierfür Dexpanthenol, ein Vitamin, das die Regeneration der Schleimhäute unterstützt.
  • Es ist außerdem gerade für Allergiker empfehlenswert, dass das Produkt keine Konservierungsstoffe enthält, um so anderen Allergen-auslösern aus dem Weg zu gehen.