Dr. Yildiz, welche Hilfsmittel helfen im Kampf gegen Schnarchen?

Schnarchen kann viele Ursachen haben, sodass es das „eine Mittel“ leider nicht gibt. Neben Chirurgie und Tipps, die unter anderem den Lebensstil betreffen, gibt es auch medizinische Hilfsmittel. Hierzu zählen z.B. Zahnschienen (sog. Anti-Schnarch-Schienen), die den oberen Atemweg öffnen.

Rückenlageverhinderer regen zum Schlaf auf der Seite an. Nasenspreizer weiten sanft den Naseneingang von innen und verbessern so die Nasenatmung.

Viele Patienten mit nächtlichen Atemaussetzern kommen mit der CPAP-Maske nicht zurecht. Gibt es Alternativen?

Wenn die Atmung im Schlaf für längere Zeit aussetzt, können gesundheitliche Schäden entstehen. Eine Behandlung ist daher unbedingt erforderlich. Mit einem speziellen Beatmungsgerät (CPAP-Maske) lässt sich ein Überdruck erzeugen, sobald die Atmung aussetzt. Da diese Anwendung nur ca. von der Hälfte der Patienten weiterbenutzt wird, hat die Forschung Alternativen entwickelt.

Eine Behandlungsmöglichkeit bei leichter und mittelschwerer obstruktiver Schlafapnoe sind Anti-Schnarch-Schienen, die nachts im Mund getragen werden. Sie bewirken einen leichten Vorschub von Unterkiefer und Zunge und sorgen so dafür, dass der obere Atemweg nicht blockiert wird. Zusammen mit einer Firma entwickle ich thermoplastische SomnoGuard®-Schienen, die einen kostengünstigen Einstieg in die Schienentherapie darstellen.

Wer auf der Suche nach einer Alternative zur CPAP-Maske ist, wendet sich am besten an seinen behandelnden Arzt. Dieser kann beurteilen, ob die Schienentherapie für ihn in Frage kommt.