Das Lungengewebe wird umgebaut, Reizhusten und Luftnot zeigen an: Hier stimmt was nicht.

Eine Lungenfibrose kann viele Ursachen haben – Schadstoffe in der Atemluft, chronische Infektion oder bestimmte Medikamente. Doch nur bei etwa der Hälfte der Betroffenen lässt sich die Erkrankung auf einen konkreten Auslöser zurückführen. Bei jedem zweiten Patienten ist die Ursache unbekannt.

Die Stiftung AtemWeg widmet sich im Jahr 2014 besonders dieser schweren Erkrankung und unterstützt Forschung, zum Beispiel das Comprehensive Pneumology Center in München. Gegenwärtig entwickelt die Stiftung ein großes Präventionsprogramm und startet damit im September in München. Für ihr Engagement bittet die Stiftung  dringend um Spenden.

Für 1.500 Euro können einen Tag kostenlose Lungenfunktionstests für jedermann durchgeführt werden. Das Projekt soll auf andere Städte ausgeweitet werden.

Besuchen Sie www.stiftung-atemweg.de für mehr Informationen