atemnot

TOPICS Dass Schadstoffe in der Atemluft für die Lunge, aber auch für Herz und Kreislauf schädlich sein können, ist umfangreich wissenschaftlich belegt und unstrittig.

Sponsored content

Bioresonanz

Der erste Schritt: Die Krankheitsauslöser finden!
Auf die Menschen von heute wirken viele Belastungen ein: Chemische Zusatzstoffe in unseren Nahrungsmitteln und im Trinkwasser, Umweltgifte, Strahlenbelastungen, unzählige chemische Substanzen, der Einsatz von Medikamenten in der Viehzucht und so weiter. Diese Belastungen führen häufig zu Befindlichkeitsstörungen, chronischer Müdigkeit, Allergien bis hin zu schwerwiegenden körperlichen Störungen.

Übung macht den Meister

Da über 80 Prozent aller Lungenkarzinome bösartig sind, hängen die Erfolgsaussichten einer Operation entscheidend von einer möglichst frühzeitigen Diagnose  ab – und von der Erfahrung des behandelnden Teams.

Die Diagnose COPD ändert alles!

Noch immer ist COPD eine Erkrankung von denen die wenigsten im normalen Alltag schon einmal gehört haben. Dabei betrifft sie doch fast jeden 10. von uns und wird weltweit gesehen bis zum Jahr 2030 den vierten Platz der häufigsten Todesursachen einnehmen. Franko Mattes gewährt uns einen Einblick in den Alltag eines COPD-Patienten.

„Die Lunge muss gesund bleiben“

Als Julia S. ihren dritten Sohn zur Welt bringt, scheint die Welt in Ordnung. Doch Leo nimmt einfach nicht zu. Wie eine anfängliche Fehldiagnose die Spur zur richtigen legte und wie es dem heute Zehnjährigen geht, erzählt Julia S. im Interview.

Lunge unter Druck

Bis vor zwei Jahren war Sabine eine gesunde und sportliche Mittfünfzigerin, dann begannen die Beschwerden: Sie kam meist völlig außer Atem, wenn sie wie sonst zügig mit dem Rad fuhr oder die Stufen zu ihrer Wohnung im dritten Stock hochlief.

Sponsored content

Parfüms und Kosmetika - wenn Düfte reizen

Düfte wecken Gefühle und Erinnerungen, regen an oder entspannen. Viele Kosmetika und Parfüms enthalten daher Duftstoffe, die dem Anwender ein Wohlgefühl bereiten sollen. Es gibt jedoch auch Menschen, die auf Duftstoffe mit allergischen Haut- oder Atemwegsbeschwerden reagieren.

Nase zu? Nach der Erkältungssaison ist vor dem Pollenflug

Schnupfen wird nicht nur durch Viren im Rahmen einer Erkältung ausgelöst, auch eine Allergie kann die Ursache sein. Dabei reagiert der Körper überempfindlich auf eigentlich harmlose Stoffe wie Pflanzenpollen oder Tierhaare – so genannte Allergene, die wir mit der Atemluft aufnehmen, die während der Blütezeit massenhaft in der Luft zu finden sind.

Allergieprävention: raus auf’s Land!

Der Zufall brachte Prof. Dr. Dr. Erika von Mutius dazu sich bereits in den 90er Jahren dem Forschungsfeld der Allergien zu widmen. Ein Rück- und Ausblick in ein
Forschungsfeld, das nicht in einem sterilen Labor zuhause ist.

Luftfeuchtigkeit hilft allen!

Hausstaub ist weltweit der wichtigste, Allergien auslösende Stoff überhaupt. Wer eine Hausstauballergie hat, reagiert entweder auf Milbenbestandteile oder auf Tierallergene mit Beschwerden wie Niesen, Augenreizungen oder Asthma.

Allergenfalle „die eigenen vier Wände“

Leiden Sie ganzjährig unter verstopfter Nase. Sind Sie beim Sport eher kurzatmig, vielleicht sogar verbunden mit asthmatischer Atemnot? Dann reagieren Sie möglicherweise allergisch auf ihren Hausstaub oder auf das, was in ihm so wimmelt.

Saubere Luft zum Atmen für alle und überall

Saubere Luft zum Atmen ist ein Kulturgut und wird durch den Stellenwert materieller und ideeller Werte bestimmt, den letztendlich eine Gesellschaft festlegt. Saubere Luft und gesunde Lungen sind dabei eine wesentliche Zielorientierung und sollten zu einem gesamtgesellschaftlichen Anliegen werden.

Im Kampf gegen Schnarchen & Schlafapnoe

Ca. 60% aller Männer und 40% aller Frauen ab 45 Jahren schnarchen. Schnarchen ist nicht nur störend und stellt die Nerven des Partners auf eine harte Probe, es kann in Verbindung mit Atemaussetzern die Gesundheit gefährden. Dr. med. Fahri Yildiz ist HNO-Arzt und Experte auf den Gebieten Schnarchen & Schlafapnoe.